Benefiz-Filmvorführung

Mai 2013: Die talentierte ecuadorianische Regisseurin Tania Hermida hat sich 2006 mit ihrem erfolgreichen Roadmovie Que Tan Lejos national sowie international einen Namen gemacht.

Ihr neuer Spielfilm En el nombre de la hija, der anlässlich der Benefizveranstaltung des Vereins Ñeque Schweiz das erste Mal in der Schweiz gezeigt wurde, handelt wieder von einer Reise, aber nicht durch das Land, sondern die Zeit, zurück ins Jahr 1976. Die Einnahmen über Eintrittstickets und der Kollekte wurden vollumfänglich an die Stiftung in Ecuador gespendet. Vielen Dank für die Beiträge!

Comments are closed.