Frühlingsgrüsse aus dem Ñeque

Vorstandsmitglied Meret Ruggle erzählt von ihrem alljährlichen Besuch im Ñeque y más Ñeque in Quito

Als ich kürzlich das Ñeque besuchte, hatte ich neben dem Stiftungsbesuch auch die Möglichkeit, an einem Workshop für die Eltern teilzunehmen. Diese Abendkurse werden einmal im Monat auf Einladung von Stiftungsdirektor Galo Cevallos durchgeführt und sind jeweils sehr gut besucht. Sie stehen allen Eltern offen, deren Kinder die Tagesstätte besuchen und dienen dazu, aktuelle Themen aus dem Projekt zu besprechen sowie Erfahrungen mit der Kindererziehung auszutauschen.

Geleitet werden die Abende von einem externen Moderator, der mich sehr überzeugt hat. So schafft er es, neben den oben erwähnten Themen auch sensiblere Angelegenheiten auf den Tisch zu bringen, wie etwa Gewalt in der Familie und mögliche Präventionsmassnahmen dafür, Alkohol- oder Drogenkonsum. Die lebendige Art, wie er den Abend gestaltete und die Motivation, mit der die Eltern am Ende den Raum verliessen, hat mich zutiefst beeindruckt.
Ein Elternabend der anderen Art!

Sie tragen dazu bei, dass diese wichtige Arbeit geschieht. Wir danken herzlich für Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen sonnige Frühlingstage!

Meret Ruggle
und das ganze Ñeque Schweiz Team
Maya, Claudio, Nina und Meret

Comments are closed.